Worum geht es:

Informationen zum Projekt

Studienleiter
  • PD Dr. med. Philipp Kohler, Klinik für Infektiologie/Spitalhygiene, Kantonsspital St. Gallen
  • Dr. med. Christian Kahlert, Klinik für Infektiologie/Spitalhygiene, Kantonsspital St. Gallen und Ostschweizer Kinderspital

Motiv und Ziele des Projektes

Die erste Welle der COVID-19 Pandemie haben wir hinter uns. In der Ostschweiz wurden glücklicherweise weniger Fälle als erwartet verzeichnet. Wir gehen deshalb auch davon aus, dass sich erst eine Minderheit in der Allgemeinbevölkerung mit dem Virus angesteckt hat.

Wir denken, dass Sie in den letzten Wochen möglicherweise ein erhöhtes Risiko für eine Ansteckung hatten und möchten deshalb bei Ihnen einen Antikörpertest durchführen. Mit den erhobenen Daten sollen verschiedene Fragen beantwortet werden: wie viele Mitarbeitende in Ihrer Branche haben sich angesteckt? Fand die Ansteckung eher am Arbeitsplatz oder im häuslichen Umfeld statt? Gibt es Unterschiede zwischen Berufsgruppen und zwischen Spitälern? Wie viele Angesteckte hatten relevante Symptome? Diese Informationen könnten für Sie persönlich, aber auch für Ihren Arbeitgeber sehr wertvoll sein. Zum Beispiel könnten Schutzmassnahmen für das Personal auf Bereiche mit erhöhtem Risiko konzentriert werden. Deshalb wird der Personalärztliche Dienst Ihres Arbeitgebers ebenfalls über Ihr Resultat informiert werden. Ausserdem können wir durch die prospektive Erhebung von Symptomen das Auftreten von Häufungen (als Hinweise für einen erneuten Ausbruch der Krankheit unter dem Spitalpersonal) genau beobachten und allenfalls reagieren.

Kriterien für Studienteilnahme

  • Mitarbeiter einer am Projekt teilnehmenden Institution mit und ohne Patientenkontakt
  • Mindestens 16 Jahre alt

Vorteile aus der Teilnahme

Wir werden Sie persönlich darüber informieren, ob wir in Ihrem Blut Antikörper gegen SARS-CoV-2 gefunden haben oder nicht. Ein direkter persönlicher Nutzen ist nicht garantiert.

Aufwand für Teilnehmer

Einschluss

Jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmer informiert sich selbstständig auf der Homepage über den Hintergrund, das Ziel sowie den Ablauf der Antikörper-Studie. Nach elektronischer Einwilligung (eConsent) kann man sich online registrieren. Wir haben uns aufgrund der hohen Anzahl von Teilnehmern und des damit verbundenen logistischen Aufwandes für diese vereinfachte Variante des Einschlusses entschieden.

Blutentnahmen

Nach der Registrierung wird bei Ihnen eine Blutentnahme gemacht. Je nach Arbeitsort wird diese in Ihrem Spital/Ihrer Institution, Ihrer Praxis oder in einem Labor durchgeführt. Aus dieser Blutentnahme werden wir eine Antikörperbestimmung gegen SARS-CoV-2 durchführen. Da nur eine Minderheit bei der ersten Blutentnahme positiv sein wird, werden wir am Ende der Studie erneut eine Blutentnahme durchführen.

Fragebogen

Nach Einschluss werden wir Sie bitten, einen Fragebogen auszufüllen. Dieser enthält Angaben zu Ihrer Person, Gesundheitsdaten inkl. medizinische Risikofaktoren, Informationen zu Ihrer Arbeits- und Wohnsituation sowie zu Ihrem Hygieneverhalten. Wir werden Sie auch über mögliche Expositionen (also Kontakte mit vermuteten oder bestätigten COVID-19 Fällen) abfragen. Für Mitarbeiter im Gesundheitswesen werden noch zusätzliche Fragen bezüglich Schutzmassnahmen am Arbeitsplatz erhoben. Diese Ausgangs-Daten können Sie selbständig auf einer gesicherten Online-Plattform eingeben (Aufwand einmalig ca. 20 min). Wir werden Sie im Verlauf der Pandemie noch einmal bitten, einen Abschlussfragebogen auszufüllen. Voraussichtlich wird dieser 3 Monate nach der ersten Antikörperbestimmung stattfinden, je nach Verlauf der Pandemie aber auch erst später (siehe unten). Sie werden rechtzeitig über den weiteren Verlauf informiert.

Wöchentlicher Fragebogen

Um den klinischen Verlauf einer allfälligen Erkrankung zu charakterisieren sowie um eine 2. Welle möglichst früh zu erkennen, werden wir Sie bitten, uns wöchentlich mitzuteilen, ob Sie Symptome einer Infektion hatten oder nicht. Auch werden wir Sie hier regelmässig über Resultate von Nasenabstrichen oder mögliche Expositionen (Kontakt mit COVID-19 Patienten) abfragen. Sie erhalten dafür ebenfalls eine E-mail mit einem persönlichen Link auf die erwähnte Online-Plattform.

Aufwandentschädigung

Es entstehen Ihnen keine Kosten durch die Teilnahme. Eine finanzielle Entschädigung für die Teilnahme ist nicht vorgesehen.

Wichtige Hinweise

Das Projekt wurde von den zuständigen Ethikkommissionen bewilligt. Alle Vorgaben des Datenschutzes (gesetzlich sowie nach Good Clinical Practice) werden eingehalten. Alle Beteiligten unterliegen der Schweigepflicht. Ihre Teilnahme ist freiwillig. Sie können jederzeit von der Studie zurücktreten und nicht mehr teilnehmen.

ACHTUNG: Das Resultat Ihrer Serologie (IgM oder IgG Antikörper im Blut) wird an den Personalärztlichen Dienst in Ihrer Institution in unverschlüsselter Form mitgeteilt. Dies ist für die weitere Planung von betrieblichen und auch behördlichen Massnahmen essenziell. Falls Sie dies explizit NICHT wünschen, dann können Sie leider nicht an diesem Projekt teilnehmen.



5293

Zahl der Teilnehmer

25

Anzahl der Institutionen

2.40%

Anteil der positiv getesteten Teilnehmer




© 2020